© Joseph Semah: „The Birth of Perspective (between relicand icon)“, 1987 in der Westkrypta des St. Petri-Domes, Bremen (Bildausschnitt)

Material für Ihre Praxis

DER POPKÜNSTLER BOB DYLAN - Fünf Beiträge anlässlich seines 75. Geburtstages am 24. Mai 2016

Foto: Matthias Surall

Die in der Evangelischen Zeitung auf Initiative von Pastor Dr. Matthias Surall in einer kleinen Reihe erschienenen und hier zusammengefassten Beiträge beleuchten Bob Dylans Werdegang und Bedeutung, seine Songpoesie, seine ausdrücklich christliche Phase sowie Tradition und Moderne in seinem Werk. Den Abschluss bildet die nähere Betrachtung des Songs „Trying To Get To Heaven“ („Ich versuche in den Himmel zu kommen“).

Das 20-seitige Heft kann im Arbeitsfeld Kunst und Kultur gegen eine Spende (ab dem 3. Exemplar) bestellt werden:
Mail schreiben

In der rechten Box gibt es das Heft zum Download
 

KALEIDOSKOP REFORMATION: Informativ- Individuell - Inspirierend

Kaleidoskop Reformation

Ein theologisches Studien- und Arbeitsbuch von Simone Liedtke für Laien und Theologen. Auf verständliche und amüsante Weise werden die großen Themen reformatorischer Theologie, kirchengeschichtliche Hintergründe der Reformation und die vielfältigen Auswirkungen der reformatorischen Wende beschrieben und dargestellt.
Dieses Buch, eignet sich als Einstieg in eine Sitzung, als Grundlage für Gesprächskreise und zugleich als Geschenk für theologisch interessierte Menschen ohne theologische Vorbildung.

Kosten: 7,50 €

Bitte bestellen Sie beim EMSZ, Frau Corinna Kuschel

ANSICHTEN - zehn Bildkommentare

Ben Willikens, Abendmahl © VG Bild-Kunst, Bonn 2015

 

Zehn Autoren haben sich Zeit genommen für Ihre Ansichten, um mit ausgewählten – ihnen wichtig gewordenen – Kunstwerken einen Dialog zu eröffnen und öffentlich zu machen. Ganz unterschiedliche Werke sind das: alte Bekannte wie Cranach oder Chagall, aber auch ein Filzanzug von Joseph Beuys oder das Foto von einer Performance der serbischen Künstlerin Marina Abramović.

Die Autoren und Autorinnen zeigen das Kunstwerk her, sie geben ihre persönlichen Gedanken dazu preis und erweitern so den spannenden Dialog zwischen Kunstwerk und Glauben. 

Das Heft kann gegen eine Spende im Sekretariat bestellt werden oder in der rechten Box heruntergeladen werden.

Unsere Praxisimpulse: "Im Bilde sein ..."

Titelseite der Praxisimpulse © HkD

Mit der spannungsvollen Verbindung von „Reformation und Bild“ werden religiös, kulturell wie gesellschaftlich heutige Sichtweisen hinterfragt und herausgefordert.

Die vorliegenden Praxisimpulse stellen konkret und praxisorientiert unterschiedliche Möglichkeiten zur Beschäftigung mit dem Thema
„Reformation und Bild“ vor.

Wir möchten Sie ermutigen sich eigene Bilder zu machen und Gastgeber/innen zu sein, zeitgenössische Bilder einzuladen und ihnen Raum zu geben. Hier mehr.

Ausstellungshilfe „Kunst in Kirchen“

© Hkd. Titel der Ausstellungshilfe

Rund um eine temporäre Ausstellung im Kirchenraum entstehen zahlreiche Formen der Begegnung und Auseinandersetzung, die für eine Kirchengemeinde eine große Ausstrahlung und Bewegung ausmachen.

Diese praktisch angelegte Ausstellungshilfe führt Sie von der ersten Planungsidee zur konkreten Durchführung mit den weiten Möglichkeiten einer fantasievollen Gestaltung bis zum Ausklang und dem Nachklingen einer temporären Kunstausstellung in Ihrem Kirchenraum.



Gestaltungsthemen für ein ansprechendes Rahmenprogramm, die Öffentlichkeitsarbeit, Möglichkeiten der Finanzierung, Wahrnehmungen zu Ihrem Kirchenraum und kulturelle Ansprüche an Ihren Kirchenraum, aber auch Zielgruppen und Nutzerfragen bis hin zu Kooperations- und Versicherungsfragen werden hier angesprochen.

Die Ausstellungshilfe zum Download in der Box auf der rechten Seite

Kirche – Raum. Beratung für die Kirchengemeinde

Bild Flyer Kirche - Raum

   

Landeskirchliche Einrichtungen beraten und begleiten. Alle genannten Einrichtungen sind Teil unserer Kirche und arbeiten gern als Dienstleister der Kirchengemeinden. Gemäß unseres Verkündigungsauftrags beraten sie auch bei der Nutzung und Weiterentwicklung der Kirchen und ihrer Räume.


Die Inanspruchnahme ist in der Regel kostenlos. Bitte nutzen Sie die Fachkompetenz der Mitarbeitenden und die Servicequalität der Arbeitsfelder und Institutionen.