Verfassung

Tänzerinnen und Gäste beim 16. Aschermittwoch der Künste anläßlich der Eröffnung der Kulturkirche/Bremerhaven am 5. März 2014. © J. Schulze

Kulturkirchen: Signifikanz in Zeitgenossenschaft

Der „Fonds Kulturarbeit in Kirchen – Kulturkirchen“ unter dem Dach der Hanns-Lilje-Stiftung fördert die professionelle und exemplarische Begegnung von zeitgenössischer Kunst und Kultur mit Kirche und Theologie. Er dient im Bereich der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers von November 2013 bis November 2021

  • dem Ausbau der Kulturarbeit in Kirchen und
  • dem Aufbau signifikanter Kulturkirchen.

Kultur kann Kirche nicht ersetzen, aber Kirche kommt nicht ohne Kultur aus. Kirchliches Leben ist wesensmäßig verbunden mit kulturellen Ausdrucksformen, sei es explizit oder implizit. Kirche und Theologie profitieren für ihren eigenen Auftrag davon, wie insbesondere zeitgenössische Kunst und Kultur Wirklichkeit deuten.

Deshalb liegt uns daran, diese Begegnung von Religion und Kultur, insbesondere mit zeitgenössischer Kultur, wahrzunehmen, zu intensivieren und so niveauvoll zu gestalten, dass sie in weite Bereiche der Gesellschaft ausstrahlt.

Die Fördermittel des Fonds wurden der Hanns-Lilje-Stiftung durch die Landessynode der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers zur Verfügung gestellt. Die Hanns-Lilje-Stiftung und landeskirchliche Einrichtungen arbeiten in dem Fonds eng zusammen, sei es in der Beratung und Begleitung der Antragsteller oder in der Jury.
Die vier signifikanten Kulturkirchen stellen wir Ihnen hier vor:

Die Kulturkirche in der Bremerhavener Pauluskirche:

Tanz zur Eröffnung in Bremerhaven. © J. Schulze

 

Die Bremerhavener Pauluskirche will den Strukturwandel in der Region durch eine engagierte Kulturarbeit der evangelischen Kirche begleiten.

Zum 16. Aschermittwoch der Künste am 5. März 2014 wurde die Pauluskirche offiziell zur Kulturkirche ernannt.

Die Martin-Luther-Kirche in Emden:

© Die Emder Kulturkirche

  

Die Evangelisch-lutherische Martin-Luther-Kirche in Emden wird sich weiter durch die Vielfalt der Kooperationspartner, u.a. die Kunsthalle Emden, profilieren.
 

Die hannoversche Kulturkirche:

© Die Markus-Kulturkirche

 

In Hannover wird die Evangelisch-Lutherische Markus Kirchengemeinde ihre Begegnungen mit Kunst und Kultur aus unterschiedlichen Bereichen weiter ausbauen.

Die Hildesheimer Kulturkirche:

©: Die Hildesheimer Kulturkirche


Die Hildesheimer Kirche St. Jakobi wird sich auf den Dialog von Kirche und Theologie mit Literatur in Kooperation mit der Stiftungsuniversität konzentrieren  und nennt sich ab dem 30.April 2014:
"Literaturhaus St. Jakobi Hildesheim".
 

 

Ansichten:

Tänzerinnen und Gäste beim 16. Aschermittwoch der Künste anläßlich der Eröffnung der Kulturkirche/Bremerhaven am 5. März 2014. © J. Schulze

„ ... Kulturkirchen... sind weiße Schimmel – sprachlich gesehen eine Verstärkung, die man auch weglassen kann, oder?“

„ ... Kulturkirchen - was wäre das? …Ein Labor für Religionsdar-stellerinnen? … Ein Forum für Gesellschaftsfragen im Spiegel der Künste?... Ein Ort der Erneuerung oder Traditionspflege? … Kirchen, die eine Allianz mit der zeitgenössischen Kunst geschlossen haben.“

(Petra Bahr und Hannes Langbein, ehemals EKD-Kulturbüro, Berlin)

Der hannoversche Kulturfonds:

Signifikanz

Mehr zu den Fördermöglichkeiten in der Landeskirche Hannovers

Literatur:

© EKD.

Kulturkirchen – eine Reise durch Deutschland
Petra Bahr u.a., Ev. Verlagsanstalt, Leipzig, 2011