"Relief 1:3" von Ulrike Lindner | Foto: Christian Blanke

SPIELRAUM Kunst Kirche #1

PERSPEKTIVEN zwischen Text und Textil

„PERSPEKTIVEN zwischen Text und Textil“ lautet das Thema des diesjährigen Kunstempfangs der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers und der Hanns-Lilje-Stiftung. In der Nachfolge des „Aschermittwoch der Künste“ wird nun nach pandemiebedingter Unterbrechung das neue Format „SPIELRAUM Kunst Kirche“ am 16. Juni 2022 von 16:30 - 19:30 Uhr in der Klosterkirche Fredelsloh zu Gast sein und mit vielfältigen künstlerischen Impulsen im kirchlichen Raum eingeführt.

Zur Premiere das Genre der Textilkunst im Fokus

Die textilen Installationen der westfälischen Künstlerin Ulrike Lindner, die an verschiedenen Orten des Kirchraumensembles inszeniert werden, akzentuieren den Kirchraum der Klosterkirche in ungewohnter Weise. Darüber hinaus werden weitere Korrespondenzen aufgenommen: eine poetisch-literarische Collage von Caroline Hartge, Lyrikerin aus Garbsen, wird in einer Versprechung zur Aufführung gebracht; E-Gitarren-Klänge von Andreas Düker aus Göttingen werden musikalische Brücken und Brüche zu Gehör bringen; nicht zuletzt werden liturgische Impulse eingeflochten.

Indem das vermeintlich Bekannte in ein neues Licht und Verhältnis gerückt wird, eröffnen sich neue Perspektiven im Raum, überlagern sich verschiedene Deutungsebenen, die während der Veranstaltung erkundet werden.

Am frühen Abend ist schließlich auch ein weiter SPIELRAUM für Begegnung, Austausch und Vernetzung zwischen Künstler*innen, Kulturverantwortenden und Akteur*innen kirchlicher Kulturarbeit vorgesehen.

Die Premiere findet in der Klosterkirche Fredelsloh statt, da hier im ländlich geprägten Umfeld des Kirchenkreises Leine-Solling schon seit etlichen Jahren eine anerkannte und sich großer Resonanz erfreuende Kulturkirchenarbeit entwickelt hat.  

Die Installationen von Ulrike Lindner werden  bis 28. Juni 2022 in der Klosterkirche zu sehen sein. Im Anschluss ist eine kleine Tournee durch weitere (Kultur)Kirchen der Landeskirche angedacht.

Anmeldung

Der Empfang ist öffentlich, Eintritt frei. Da die Plätze begrenzt sind, wird eine Anmeldung  bis 10. Juni 2022 erbeten.

Zum Anmeldeformular